AllgemeinTests

Tesvor S6 Saug- und Wischroboter getestet

Das Mittelklasse-Modell besticht mit starker Saugleistung sowie einer Bedienmöglichkeit ohne App

Weitere Informationen

Hersteller Tesvor ist auf dem deutschen Markt noch relativ unbekannt. Dabei forscht die Marke bereits seit dem Jahr 2014 am Saugroboter-Markt und vertreibt seit 2015 Saugroboter. Wir haben uns das Spitzenmodell S6, welches für 330€ in der Saugroboter-Mittelklasse anzusiedeln ist einmal näher angesehen.

Allgemeine Angaben zum Tesvor S6 Saugroboter

Der Tesvor S6 Smart Robot Vacuum wird im klassischen schwarz geliefert. Die Verarbeitung ist einwandfrei. Dieser Roboter kann entweder für das Saugen oder für das Wischen verwendet werden. Die Größe des Roboters beträgt 33,0×33,0x10,1 cm und er wird gut und sicher verpackt geliefert.

Tesvor S6 Saugroboter Der Tesvor S6 bei Amazon Der Tesvor S6 direkt im Tesvor Shop
Preis (UVP) 330€
Maße 33,0 x 33,0 x 10,1 cm
App WeBack App
Gewicht 4,0 kg
Navigation LiDAR
Farbe schwarz
Saugkraft 2700 Pa
Laufzeit ca 100 Minuten
Batterie 2500 mAh
Staubbehälter 600 ml
Wasserbehälter 400 ml (Wassertank) + 200 ml (Saugbehälter)
Ladezeit 240 – 360 Minuten
Lautstärke ≤ 65 dBA
Steighöhe bis zu 1,5 cm
Sprachsteuerung Amazon Alexa
Google Home
× Apple HomeKit

Unboxing: Ausgepackt und ausprobiert

Neben dem Wischroboter selbst liegt dem Paket die Wischeinheit bestehend aus einem 400 ml großen Wassertank (+ 200 ml Saugbehälter) samt montiertem Mehrweg-Mikrofasertuch sowie zwei Bürstenköpfe, die an der Unterseite montiert werden müssen bei. Ein weiteres Mehrweg-Wischtuch und jeweils eine weitere Ersatzbürste für links und rechts sowie ein Ersatz-Filter liegen erfreulicherweise zusätzlich bei.

Die Ladestation ist ebenfalls in schwarz gehalten. Dieser fehlt leider eine Tropfmatte. So muss man darauf achten, den Wassertank nach einer Reinigungsfahrt direkt wieder zu entfernen, wenn man keine Wasserflecken auf dem Boden haben möchte.

Hier noch einmal der komplette Lieferumfang:

    • 1x Tesvor S6 Smart Robot Vacuum
    • 2x Bürsten rechts
    • 2x Bürsten links
    • 1x Ersatzfilter
    • 1x Staubbehälter
    • 1x Wassertank
    • 2x Mehrweg-Wischtücher
    • 1x Reinigungsbürste
    • 1x Fernbedienung
    • 1x Ladestation + Netzkabel
    • 1x Bedienungsanleitung

Der Tesvor S6 Saugroboter von allen Seiten beleuchtet:

 


Technischer Überblick

Die Saugleistung des Tesvor S6 Smart Robot Vacuum liegt mit 2700 Pa eher im Oberklasse-Bereich. Es handelt sich hier um einen Saugroboter mit Wischfunktion. Dazu tauscht man einfach die Reinigungsbehälter. Die Einrichtung ist bereits nach wenigen Schritten fertig. Auch ein LiDAR-Sensor ist in dieser Preisklasse eher eine Seltenheit. Durch den LDS-Sensor auf der Oberseite des Geräts ermittelt dieser die Räumlichkeiten im Voraus schon, tastet aber am Anfang trotzdem die Raumwände ab, um anschließend den Innenraum zu reinigen. Mit jeweils einer rotierenden Bürste links und rechts deckt der S6 eine große Fläche ab und führt den Schmutz in die Mitte zur Bürstenwalze. Diese besitzt leider Borsten, in denen sich gelegentlich Haare verfangen. Für ein Nachfolgermodell würden wir uns hier eine Silikonbürste wünschen.

Von vielen Saug- und Wischrobotern kennt man es, dass man den Wischtank separat unterhalb des Staubbehälters einschiebt. Beim Tesvor S6 tauscht man den 600 ml großen Saugbehälter jedoch gegen einen kombinierten Saug- und Wischbehälter aus. Der Wischtank fasst hier dann 400 ml, während 200 ml Raum für Staub übrig bleiben.

Auch eine Seltenheit bei Saugrobotern ist die Bedienung via App und zusätzlich per beiliegender Fernbedienung. Ein Vorteil ist hier für die nicht so moderne Generation, dass die Zeitprogrammierung und Steuerung nicht nur über ein Smartphone, sondern auch mit der Fernbedienung erfolgen kann. Auch Sprachassistenz wird unterstützt. Leider kein Apple Homekit, aber Amazon Alexa und Google Home funktionieren problemlos. Der Roboter ist für jeden Untergrund geeignet und schafft alle Hindernisse bis zu 1,5 cm. 


Die App: WeBack

Die “WeBack”-App gibt es sowohl für Apple iOS als auch für Android. Sie ist sehr Benutzerfreundlich und einfach zu Handhaben. Leider benötigt man zur Einrichtung ein eigenes Nutzerkonto und die deutsche Übersetzung wirkt, als stamme sie direkt aus dem Google Übersetzer. Über die App lässt sich die Reinigungskarte abrufen, die sich auch speichern lässt. Ein Anlegen mehrerer Karten zur Verwendung in mehreren Stockwerken ist leider nicht möglich. Standard-Features wie eine Zeitplanung sind vorhanden und der Roboter kann auch über die App ferngesteuert werden.


Reinigungsergebnisse: Saugen

Im Saugmodus arbeitet sich der Roboter sehr schnell voran, auch die Lautstärke liegt im Standard-Bereich der Saugroboter. Den feinen Schmutz und einzelnen größeren Schmutz – z.B. Blätter – saugt dieser ohne Probleme auf. Anders sieht es bei größeren Schmutzansammlungen aus – siehe Video. Hierbei schafft er es, ca. 85% des Schmutzes zu beseitigen. Man sollte jedoch beachten, dass dies auch nicht dem eigentlichen Zweck eines Saugroboters entspricht. Eine solche Menge sollte schon vorher mit der Hand beseitigt werden.

Natürlich gibt es hier auch wieder einen Spot-Reinigungsmodus, der angewendet werden kann, um große Verschmutzungen an einer bestimmten Stelle zu beseitigen. Dazu arbeitet sich der Roboter kreisförmig von innen nach außen.


Reinigungsergebnisse: Wischen

Natürlich kann der Tesvor S6 auch kombiniert im Saug- und Wischmodus betrieben werden. Anders als im reinem Saugmodus tut sich der Roboter hier bei Hochfloorteppichen und Hindernissen etwas schwer im Übergang, kämpft sich aber immer wieder durch. Dazu benötigt er verständlicherweise mehr Zeit, das sollte aber nicht weiter stören.

Das Wischergebnis ist wie bei vielen anderen seiner Art zufriedenstellend für leichten Schmutz, wie z.B. Staubablagerungen, nasse Schuhabdrücke und Ähnlichem. Bei größeren Verschmutzungen wie eingetrockneten Saftflecken muss man immer noch selbst tätig werden. Beim Wischen reicht der Wassertank locker zum Reinigen einer 70m² Wohnung.


Fazit: Solider Saugroboter für Jung und Alt!

Der Tesvor S6 Smart Robot Vacuum liegt preislich eher in der Mittelklasse, während er auch ein paar Oberklasse-Features mit sich bringt. Hierzu gehören die hohe Saugleistung und Lasernavigation. Wie bei allen Saugrobotern mit starrem Wischaufsatz kann die Wischleistung nicht mit dem Wischen per Hand verglichen werden. Für eine solide Sauberkeit bietet dieser Roboter aber alles, was von Nöten ist. Durch seine Bedienmöglichkeit gänzlich ohne App eignet er sich auch gerade für ältere Menschen ohne Smartphone sehr gut.


Tipp: Aktuell gibt es 60€ Rabatt auf den Tesvor S6 bei Amazon und 80€ Rabatt im Tesvor Onlineshop! Damit erhält man ihn derzeit für gerade einmal 279,95€ (Amazon) bzw. 269€ (direkt bei Tesvor)!

Den Tesvor S6 bei Amazon kaufen

Den Tesvor S6 im Tesvor Shop kaufen


Pro und Contra des Tesvor S6

  • Benutzerfreundliche App
  • Hohe Saugleistung
  • Virtuelle Karte mit Positionsanzeige
  • Auch ohne App einsetzbar
  • Leider keine No-Mop-Zone in der App möglich
  • Übersetzung der App könnte besser sein
  • Keine Schmutzmatte unterhalb der Ladestation

 


Keine Tests, Tutorials und News rund ums Smart Home mehr verpassen?
Dann folge uns auf FacebookTwitter, Instagram, dem RSS Feed
oder aktiviere einfach unten rechts die Browser-Benachrichtigungen durch die Glocke,
Wir sind auch direkt bei den Google News auffindbar!
Viele Hilfreiche Videos von uns findest du auf YouTube!

Hinweis: In diesem Artikel nutzen wir sogenannte Affiliate-Links. Das bedeutet für dich keinerlei Nachteile. Solltest du dich jedoch für einen Kauf entscheiden, erhalten wir dadurch eine kleine Provision.

Über
Tesvor S6 bei Amazon ansehen
Mehr anzeigen

Ralf

Im Jahre 2018 habe ich ein Haus gebaut und versuche, nach und nach smarte Produkte ins Haus zu integrieren. Ich freue mich, Euch die Smart Home Welt näherzubringen und gemeinsam mit Euch zu lernen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"