Google Smart HomeNews

Neue Software “Google Duplex” vorgestellt

Auf der diesjährigen I/O von Google hat der Konzern seine neue Software "Google Duplex" vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung zum Google Assistant.

Die alljährliche Entwicklerkonferenz “I/O” zieht nicht nur Vertreter der Fachpresse aus aller Welt an, sondern ist immer wieder auch für technische Neuheiten aus den Bereichen Software und Hardware bekannt. Dieses Jahr war es Google, vertreten durch seinen Chef Sundar Pichai, die mit “Google Duplex” eine komplett neue Software vorstellten, die sich einer konkreten Lücke beim Telefonieren widmen soll.

Eine Erweiterung des Google Assistants

Die Software erweitert die Funktionalität der Google Assistant Sprachsteuerung und erlaubt ihr ein autonomes Vorgehen in ausgewählten Situationen. Pichai nahm die Konferenz zum Anlass, um “Duplex” einmal in der Praxis vorzuführen. Hierbei wurden Tonaufzeichnungen von zwei Telefonaten abgespielt, in denen sich der Google Assistant im Auftrag seines Besitzers um eine Reservierung in einem Restaurant und einem Termin beim Friseur kümmert – komplett ohne weiteres Zutun! Auffällig ist, dass die Stimmen bei den vorgestellten Telefonaten täuschend echt klingen und somit nicht unmittelbar verraten, dass das Gegenüber am anderen Ende der Leitung gerade lediglich mit einer intelligenten Sprachsteuerung spricht. Außerdem tauchten zumindest bei der Präsentation keine sichtbaren Schwachstellen auf. Stattdessen hatte der Google Assistant stets die passende und vor allem eine natürlich wirkende Antwort parat.

Nach Aussagen von Pichai wussten die Teilnehmer des Gesprächs nicht, dass sie mit dem Google Assistant sprechen, wurden also nicht vorgewarnt und reagierten folglich so, wie sie in einem alltäglichen Gespräch sprechen würden. Für die Erfassung mitsamt der Antworten ist die künstliche Intelligenz verantwortlich. Die Software ist also selbstlernend und hat sich ihr Wissen eigenmächtig angeeignet, indem unzählige verschiedene Telefonate und Gespräche angehört wurden. Im Zuge dessen lassen sich sogar komplett neue Sätze, Begriffe, Sprachmuster und zuletzt auch Dialekte erfassen. Ziel sei es laut den Verantwortlichen bei Google, dass die Software künftig eine Vielzahl von Anrufen selbständig führen kann, also nicht nur auf einzelne Reservierungen und simple Terminvereinbarungen beschränkt ist.

Immer noch im Anfangsstadium der Entwicklung

Pichai dämpfte aber auch die Erwartungen, denn bis dato handelt es sich lediglich um ein Pilotprojekt im frühen Stadium der Entwicklungsphase. Es existieren keine offiziellen Angaben, wann die Software für den Massenmarkt verfügbar sein wird. Zudem ist zu erwarten, dass diese vorerst wohl nur in englischer Sprache erscheinen würde.

Mehr anzeigen

Ralf

Im Jahre 2018 habe ich ein Haus gebaut und versuche, nach und nach smarte Produkte ins Haus zu integrieren. Ich freue mich, Euch die Smart Home Welt näherzubringen und gemeinsam mit Euch zu lernen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"