AllgemeinTests

Teufel BOOMSTER 2021 im Test: Kräftig und portabel

Der BOOMSTER von Teufel ist ein Klassiker unter den Bluetooth-Lautsprechern. Das aktuellste Modell wurde an vielen Stellen nochmals verbessert.

Weitere Informationen

Der Teufel BOOMSTER zählt zu den beliebtesten Bluetooth-Lautsprechern auf dem Markt. Das geschlossene 2.1-Stereo-System überzeugt durch druckvollen Klang und seine Vielfältigkeit in Sachen Portabilität und Ausstattung. Beim 2021er Modell hat sich im Vergleich zum Vorgänger im Klang noch einmal ordentlich nachgebessert. Was genau sich in der nun 3. Generation des BOOMSTER verändert hat, erfahrt Ihr im Test.

Allgemeine Angaben zum Teufel BOOMSTER 2021

Ein größerer Subwoofer und ein klarer und räumlicher wirkender Klang ist in den BOOMSTER des 2021er Jahrgangs gewandert. Dafür sorgt im neuen Modell ein Frontfire- anstelle eines Downfire-Subwoofer. Das Bedienfeld ist nun gummiert statt dem im alten Modell verbauten Touchpanels.

Der Teufel BOOMSTER 2021 ist 37 cm breit, 18 cm hoch, 14,8cm tief und wiegt 3,75 kg. Dadurch kann er prima mitgenommen werden und erzeugt gleichzeitig ein stimmungsvolles Klangbild, um eine ganze Menge an Leuten mit Sound zu versorgen. An der Oberseite befindet sich ein Tragegriff, an dem man ihn prima mit zum See oder zum nächsten Vatertagsausflug mitnehmen kann. Der BOOMSTER ist nämlich sogar mit einem leistungsstarken 7500 mAh Akku ausgestattet, der auf mittlerer Lautstärke bis zu 18 Stunden durchhält und obendrein auch noch als Powerbank fungiert. Das Smartphone – welches meist ohnehin zum Abspielen von Musik verwendet wird – kann somit problemlos während des Abspielens aufgeladen werden. Im Vergleich zum Vorgänger hält er damit satte 8 Stunden länger – bzw. 2 Stunden, wenn man noch volle Batterien im Gerät hatte –  durch. Strahlwasser macht ihm hierbei nicht sonderlich viel aus, denn er besitzt Schutzklasse IPX5. Auch das ist neu im Gegensatz zum alten Modell.

Der Teufel BOOMSTER 2021 ist in 3 verschiedenen Farben erhältlich:

■ Night Black
Sand white
Kelvyn Colt Edition

Teufel BOOMSTER 2021 Der Teufel BOOMSTER bei Amazon Der Teufel BOOMSTER 2021 im Teufel-Shop
Preis (UVP) 369,99€ UVP
Maße 37 x 18 x 14,8 cm (B x H x T)
Gewicht 3,75 kg
Akku 7500 mAh Lithium-Ionen
Laufzeit bis zu 18 Stunden (auf mittlerer Lautstärkestufe)
Ladezeit ca. 3 Stunden
Gehäuse Geschlossenes 2.1-Stereo-System mit Dynamore Technologie
Material: Kunststoff mit Gummierung am Bedienfeld
Vorderseite: Metall-Lautsprecherblende
Farbe ■ Night Black
Sand white
Kelvyn Colt Edition
Anschlüsse AUX
3,5 mm Klinkenbuchsen-Eingang
Mikrofon
Radio DAB+
FM – UKW
Fernbedienung Infrarot
Display
Powerbank
Verbindung Bluetooth 5.0
Bluetooth Multipoint
Bluetooth TWS
Bluetooth aptX
Party-Modus: 2 Smartphones können gleichzeitig gekoppelt werden
App Keine
Gesamtausgangsleistung (RMS) 42 Watt
Standby-Funktion
Dynamore®
Verstärker Technologie: Class-D (3 Kanäle)
Lautstärke (maximaler Schalldruck) 84 dB/1m
Lautsprecher Akustisches Prinzip: 3-Wege-System
Frequenzbereich: 44 – 20.000 Hz
Hochtöner: 2 (Ø 20 mm, beschichtetes Gewebe)
Mitteltöner: 2 (Ø 65 mm, beschichtetes Papier)
Passivmembran: 2
Tieftöner: 1 (Ø 110 mm, beschichtetes Papier)
Passivmembran: 2 (21 mm Breite, 79 mm Länge)
Schutzklasse IPX5 (Strahlwasserschutz)

Unboxing: Ausgepackt und ausprobiert

Auch den BOOMSTER 2021 packt Teufel in einen schlicht gehaltenen Karton. Das schont die Umwelt und wenn wir mal ehrlich sind, landet der Karton ohnehin irgendwo auf dem Dachboden. Neben dem 37 x 18 x 14,8 cm großen BOOMSTER 2021 finden wir in der Verpackung noch ein externes Netzteil mit Hohlstecker, eine Infrarot-Fernbedienung sowie die Bedienungsanleitung.

Das Gehäuse des Lautsprechers selbst ist aus hochwertigem festen Kunstoff. Das eingeprägte Teufel-Logo an der Seite ist beim 2021er Modell nun komplett verschwunden. Hier bleibt lediglich der Teufel-Schriftzug im Lautsprechergitter an der Vorderseite. Hinter diesem befindet sich wieder die in rot gehaltene LED-Anzeige, die den aktuell gewählten Eingang anzeigt und beim Regeln von Lautstärke und Bass den aktuell eingestellten Wert ersichtlich macht. Der Rahmen auf der Vorderseite ist mit einem leichten Gummiüberzug versehen worden, der auch in die Buttonleiste übergeht. Diese ist etwas unscheinbarer hinter geprägtem Gummi versteckt und besitzt LEDs und Buttons für den Ein-/Aus-Zustand, Bluetooth und zur Anzeige des aktuell gewählten Abspiel-Modus. Zudem kann man 3 Favoriten speichern, die Lautstärke regeln und die Wiedergabe pausieren sowie zum nächsten und vorherigen Wiedergabeelement springen. Im Gegensatz zum Vorgängermodell sind die Buttons nun unmittelbar an der Front auf der Oberseite angebracht und nicht mehr auf Höhe des Tragegriffs. Wir finden, dass dieser Schritt das Gesamtdesign nochmal etwas edler wirken lässt.

Apropos Tragegriff: Dieser befindet sich wieder an der Oberseite und ist wie beim BOOMSTER 2020 aus Metall, welches nun jedoch an der Unterseite zum besseren Tragekomfort mit Kunststoff verstärkt wurde. Das sorgt für eine verbesserte Ergonomie und so lassen sich die 3,75 kg – die der Lautsprecher wiegt – auch angenehm tragen.

Auch auf der Rückseite hat sich einiges getan. Die Radio-Antenne ist geblieben. In den meisten Fällen konnten wir diese aber fein an Ort und Stelle belassen und hatten auch im eingefahrenen Zustand stets prima Empfang. Das Batteriefach ist gänzlich weggefallen und einem größeren 7.500 mAh Lithium-Ionen-Akku gewichen. Dieser Schritt sorgt sogar nochmal für 2 Stunden mehr Durchhaltevermögen als beim Vorgänger, dessen Akku gute 10 Stunden hielt und die Batterien nochmals für 6 weitere Stunden sorgten. Der BOOMSTER 2021 hält somit nun ganze 18 Stunden bei mittlerer Lautstärke durch.

Die Anschlüsse für das Netzteil, zum Aufladen, zur Stromversorgung anderer Geräte via USB und ein Serviceport sind nun nebeneinander unterhalb der Antenne angebracht und mit Gummi-Schutzklappen versehen worden. Dadurch wird Schutzklasse IPX5 (Strahlwasserschutz) erreicht. Links und rechts an der Rückseite befinden sich nun ebenfalls Lautsprechergitter, die für einen noch etwas volleren Klang als das Vorgängermodell sorgen.

An der Unterseite des 2021er BOOMSTER befinden sich noch zwei längliche Gummifüße in ikonischem Teufel-Rot, die für einen stabilen Stand sorgen.

Hier noch einmal der komplette Lieferumfang:

    • 1x Teufel BOOMSTER 2021
    • 1x Netzteil (GPE048G-120400-D) 12V/4A Output mit Hohlstecker
    • 1x Infrarot-Fernbedienung
    • 1x Bedienungsanleitung

 

 


Der Teufel BOOMSTER 2021 von allen Seiten:


Der Klang: Ein mobiles Basswunder!

Darf ich mir den fürs Wochenende mal ausleihen?

Diesen Satz haben wir in den letzten Wochen häufiger hören dürfen. Der BOOMSTER macht Eindruck, wenn er am Start ist und so mancher Gast wollte seinen alten Bluetooth-Speaker direkt einmotten.

Wie eingangs schon erwähnt ist der Sound nochmal klarer und räumlicher geworden und besitzt obendrein einen beeindruckenden Bass. Dafür sorgen zwei verbaute 20 mm Hochtöner, zwei 65 mm Mitteltöner, zwei Passivmembranen und ein Tieftöner mit 100 mm Durchmesser. Endlich ist beim BOOMSTER auch Teufels Dynamore® Technologie mit an Board. Dadurch wird die Breite der Stereo-Bühne virtuell vergrößert und der Klang wird gerade im Innenbereich breiter und umhüllender. Auf einem Tisch stehend merkt man den Bass deutlich, gerade auf der maximalen Lautstärke-Stufe 16. Warum auch immer die 16 die höchste Stufe ist, fragten wir uns zwar schon, aber unser innerer Monk kommt zum Glück damit zurecht. Der Bass lässt sich von -6 bis +6 regeln. Auch auf höchster Lautstärkestufe und mit vollem Bass hört man kein Kratzen oder Ähnliches. Klar kommt der Klang am besten rüber, wenn man frontal vor dem Lautsprecher platziert ist, aber auch im Raum verteilt sich der Klang dank Dynamore prima.

Der Hohlraum mit Bassreflexöffnung, der sich beim 2020er-Modell noch unter dem Lautsprecher befand ist beim 2021er-Modell nun verschwunden. Dieser ist durch den neuen Frontfire- anstelle des Downfire-Subwoofers sowie den nun verbauten Passivmembranen aber auch nicht mehr nötig und der 2021er BOOMSTER erzeugt trotzdem noch mehr Bass! So ist nun auch ein geschlossenes Design möglich, was wiederum für Verbesserungen im gesamten Klangbild sorgt.

Die DAB+ und FM-Radio-Funktion des Vorgängers ist wieder mit an Board. Zusätzlich kann man via Bluetooth Multipoint mehrere Geräte gleichzeitig verbinden oder via Bluetooth True Wireless Stereo zwei BOOMSTER gleichzeitig an ein Smartphone koppeln. Stereo-Pairing mit einem zweiten BOOMSTER ist nämlich mit dem 2021er-Modell nun auch möglich. Dank Qualcomm aptX auch in hervorragender Audio-Qualität.

Klassisch via Klinkenstecker kann man natürlich auch noch ein Abspielgerät anstecken. Hier ist auch eine Ein-/Ausschaltautomatik integriert, die den BOOMSTER aktiviert, sobald am AUX-Port ein Eingangssignal erkannt wird. So schaltet er sich automatisch aus, wenn 20 Minuten lang kein Eingangssignal empfangen wird. Das finden wir toll, wenn es doch nur nicht bei jedem Ein- und Ausschalten diesen Sound gäbe, der etwas an unseren Nerven zehrte. Beziehungsweise die Tatsache, dass man dieses Feature leider nicht deaktivieren kann. Dieser Sound ist knackig und basslastig, was beim Betrieb an einem PC ein wenig stören kann. Gerade wenn der Rest der Familie früh am Morgen noch nächtigt und man selbst schon im Büro am Rechner aktiv ist. Bitte Teufel, macht doch diese Automatik samt Sound zumindest optional deaktivierbar, wenn der BOOMSTER permanent am Netz hängt.

Wo wir gerade dabei sind, gibt es noch ein paar weitere Kleinigkeiten, die uns ein wenig am BOOMSTER 2021 stören. Da wäre zum Einen das 12-Volt Netzteil, welches man extra für den BOOMSTER benötigt. Wir würden uns hier für künftige Modelle eine Möglichkeit wünschen, den BOOMSTER zumindest optional via USB-C aufladen zu können. Womöglich könnte man hier einen kombinierten Lade- und Powerbank-Anschluss integrieren. Eine Komplettumstellung wird aber wohl schwierig, um die starken 70 Minuten zum halben sowie 165 Minuten zum vollständigen Aufladen gewährleisten zu können.

Bei der Button-Leiste sind wir ein wenig unentschlossen. Einerseits wäre es schön gewesen, wenn sich die Buttons ein wenig farblich absetzen würden oder gar beleuchtet wären, um die einzelnen Knöpfe intuitiver finden zu können. Andererseits sind sie so angenehm unauffällig im Gehäuse integriert. Gerade wenn man die nun zusätzlich beiliegende Fernbedienung nutzt, tendieren wir hier jedoch eher zu einem „gut gemacht“.


Fazit Teufel BOOMSTER 2021: Edel, klangvoll, ausdauernd und portabel!

Was will man eigentlich noch mehr? Der BOOMSTER 2021 ist der perfekte Lautsprecher für zu Hause, den man auch mal einfach mit einpacken kann und am See oder einer Gartenparty für bis zu 18 Stunden Stimmung sorgt. Zu einem Preis von knapp 370€ erhält man zudem einen Lautsprecher, der Klang- und Designtechnisch dieser Preisklasse definitiv gerecht wird. Das Vorgängermodell wurde an vielen Stellen sinnvoll verbessert, ohne die Seele eines BOOMSTER zu verlieren.

 


Den Teufel BOOMSTER bei Amazon kaufen

Den Teufel BOOMSTER 2021 im Teufel-Shop kaufen


Teufel BOOMSTER 2021 kaufen? Pro und Contra

  • Ausdauernder Akku
  • Portabel und leistungsstark
  • DAB+ und FM-Radio integriert
  • Integrierte Powerbank
  • IPX5 Strahlwasserschutz
  • Ein-/Ausschaltautomatik am AUX-Port
  • Nochmals verbesserter Bass
  • Leider keine USB-C-Auflademöglichkeit
  • Start-/Ausschalt-Sound nicht abschaltbar

 


Keine Tests, Tutorials und News rund ums Smart Home mehr verpassen?
Dann folge uns auf FacebookTwitter, Instagram, dem RSS Feed
oder aktiviere einfach unten rechts die Browser-Benachrichtigungen durch die Glocke,
Wir sind auch direkt bei den Google News auffindbar!
Viele Hilfreiche Videos von uns findest du auf YouTube!

Hinweis: In diesem Artikel nutzen wir sogenannte Affiliate-Links. Das bedeutet für dich keinerlei Nachteile. Solltest du dich jedoch für einen Kauf entscheiden, erhalten wir dadurch eine kleine Provision.

Über
Teufel BOOMSTER 2021 im Teufel Shop ansehenTeufel-Shop bei Amazon
Mehr anzeigen

Ralf

Im Jahre 2018 habe ich ein Haus gebaut und versuche, nach und nach smarte Produkte ins Haus zu integrieren. Ich freue mich, Euch die Smart Home Welt näherzubringen und gemeinsam mit Euch zu lernen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"